Subscribe:

Samstag, 17. Dezember 2016

Live Stream FC Augsburg - Mönchengladbach 17.12.2016 Bundesliga

In der WWK-Arena in Augsburg findet am Samstag den 17.12.2016 der 15.Spieltag der Bundesliga statt. Um 15:30 Uhr trifft FC Augsburg auf Borussia Mönchengladbach. Sei Live dabei per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!

Der FC Augsburg hatte sich in der Bundesliga über Jahre hinweg ein Image als Überraschungsklub erworben. Unter Dirk Schuster wirkte der Verein in dieser Saison bislang eher grau und blass, aber zumindest grundsolide – bis der FCA am Mittwochnachmittag eine ganz dicke Überraschung verkündete: die sofortige Trennung von Schuster sowie dessen Co-Trainern Sascha Franz und Frank Steinmetz. „Unterschiedliche Auffassungen über die weitere sportliche Ausrichtung“ gaben laut offizieller Mitteilung den Ausschlag für das plötzliche Ende des Trainers. „Wir haben die Entwicklung und die Art und Weise, wie unsere Mannschaft spielt, analysiert und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir nicht mehr länger warten“, begründete Manager Stefan Reuter die Entscheidung. „Wir haben die Gefahr gesehen, dass wir uns in die falsche Richtung bewegen.“ Wenn man nur auf die Zahlen blickt, lässt sich Schusters Entlassung nicht schlüssig erklären. Augsburg steht mit 14 Punkten auf Rang 13 und hat vier Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone. Mit Blick auf die offizielle Zielsetzung Klassenerhalt eine ordentliche, wenn auch nicht völlig zufriedenstellende Bilanz. Zudem präsentierte sich die Mannschaft defensiv stabil, mit 16 Gegentreffern stellt sie die beste Abwehr der unteren Tabellenhälfte (gleichauf mit Schalke).

Unübersehbare Probleme hatte Schusters Team mit Ball und in der Offensive. Ohne die Langzeitverletzten Raul Bobadilla, Alfred Finnbogason und Caiuby fehlte es dem Angriff schlicht an individueller Klasse. Das Trio kam in der Vorsaison auf 27 Scorerpunkte bei 42 FCA-Treffern. Nur auf die Ausfälle lässt sich die Schwäche im offensiven und spielerischen Bereich aber nicht reduzieren. Schuster setzte auf Robustheit, Risikovermeidung und resolutes Spiel. Vom mutigen, attraktiven Umschaltfußball, der den FCA unter Weinlzierl ausgezeichnet hatte, war zuletzt nichts mehr zu sehen. In Reuter wuchs deshalb „das Gefühl, dass die Überzeugung in der Mannschaft fehlt“. Aus dem Umfeld ist zu hören, dass es Schuster von Beginn an nicht gelungen sein soll, durch seine Ansprache einen Draht zur Mannschaft aufzubauen. Auch von Defiziten etwa in den Bereichen Trainingsmethodik und Leistungsdiagnostik ist die Rede. Das erklärt die grundsätzliche Entscheidung, aber der Zeitpunkt an einem Mittwoch zwei Spieltage vor der Winterpause ist rätselhaft, selbst Reuter bezeichnet ihn als „ungewöhnlich“. Deshalb stellt sich zwangsläufig die Frage, welche Rolle die Gerüchte spielen, die seit Sonntag im Umfeld des Teams die Runde machen. Demnach soll Schuster nach dem Spiel in Hamburg am Sonntagvormittag nicht beim Training gewesen sein.

Er soll sein Fehlen gegenüber der Mannschaft mit Magen-Darm-Problemen entschuldigt haben. Einige Spieler, so heißt es im Umfeld der Mannschaft, hätten jedoch mitbekommen, dass Schuster am Morgen vom Mannschaftsarzt wegen einer Verletzung am Kopf behandelt worden sei. Weder der geschasste Trainer noch Verantwortliche des FCA wollten sich am Mittwoch auf Anfrage dazu äußern. „Der Fokus liegt auf Gladbach“, sagte Reuter. Den Posten des Cheftrainers übernimmt bis auf Weiteres Manuel Baum, bislang Cheftrainer Nachwuchs. „Er hat den Vorteil, dass er die Philosophie und die Spielweise des FCA intensiv kennt, weil er diese auch in den Nachwuchsbereich übertragen hat“, sagt Reuter. Baum leitete bereits das Training am frühen Mittwochabend. U-19-Trainer Alexander Frankenberger steht ihm zumindest bis zur Winterpause als Assistent zur Seite. Schuster hatte zuvor in Darmstadt herausragende Arbeit geleistet und den Verein aus der 3. Liga nach oben geführt. Im Sommer trat er das Erbe von Markus Weinzierl an und unterschrieb beim FCA einen bis 2019 datierten Vertrag. Nun musste er nach nur 14 Spieltagen gehen.

Der Sieg gegen Mainz hat den Borussen etwas Luft verschafft, reicht aber längst nicht aus, um gleich die Trendwende auszurufen. Der Druck bleibt auch vor Augsburg enorm hoch, speziell für Trainer Andre Schubert, der das in ihn gesetzte Vertrauen mit Punkten zurückzahlen muss. Sportdirektor Max Eberl sprach bereits davon, dass durch das 1:0 über die Mainzer „nicht alle Wunden geheilt“ seien. Eine klare Ansage an alle Beteiligten, in den zwei verbleibenden Spielen bis Weihnachten ergebnistechnisch nachzulegen. Das Programm macht es möglich, dass die Fohlen schon in den nächsten drei Spielen eine komfortable Distanz zwischen sich und den Tabellenkeller legen können. Mit Augsburg, Wolfsburg (beide vor der Winterpause) und zum Hinrundenfinale Darmstadt im neuen Jahr warten drei in der Tabelle schlechter platzierte Teams. Yann Sommer schaut aber erst mal nur bis Weihnachten – und sieht die Möglichkeit, die sich bietet. „Durch das Programm und die Tabellenkonstellation haben wir die Chance, noch auf einen Platz zu klettern, vom dem wir sagen können: Es war keine perfekte Hinrunde, vielleicht auch keine gute – aber eine, mit der wir noch leben können. Das ist unser Ziel. Wenn wir in der Winterpause die Tabelle zur Hand nehmen, soll es nicht ganz so schlimm ausschauen“, sagt der Torhüter.

Zwei Siege vor dem Urlaub sollen es daher werden, fordert der Schweizer. Aber dafür muss die aus Borussen-Sicht quälend lange Auswärtsmisere ein Ende finden. In den vergangenen 17 Bundesligaspielen in der Fremde gelang nur ein Sieg, ein 2:0 in Darmstadt am 34. Spieltag der Vorsaison. In dieser Spielzeit steht gerade einmal ein Pünktchen aus dem 1:1 in Leipzig auf der Habenseite. Gladbach ist das zweitschlechteste Auswärtsteam der Liga. „Es muss jetzt einfach mal klappen, dass wir auswärts erfolgreich sind. Wir wollen die nächsten Spiele gewinnen – und ich hoffe, dass uns der Erfolg gegen Mainz Rückenwind für Augsburg gibt, auch wenn es kein schönes Spiel von uns war“, sagt Sommer. Von der Kritik, die während der vergangenen Monate auf die Mannschaft einprasselte, blieb auch der Nationalspieler nicht verschont. Nach zwei Jahren, in denen er der große Rückhalt war, strahlt er in dieser Hinrunde bisher nicht die von ihm gewohnte Souveränität aus. Allerdings: Oft wurde Sommer auch Opfer einer WackelDefensive. Eine Krise will sich der Keeper jedenfalls nicht nachsagen lassen. „Es hat Situationen gegeben, die man hätte besser lösen können“, räumt er ein. Sommer betont aber auch: „Ich finde, ich habe keine schlechte Hinrunde gespielt.“


FC Augsburg - Mönchengladbach Live Stream

Der FCA empfängt die Mannschaft von Gladbach. Der Schiedsrichter wird das Spitzenspiel am Samstag, 17.Dezember 2016, um 15:30 Uhr anpfeifen.

Wenn das Spiel zwischen FC Augsburg und Borussia Mönchengladbach angestoßen wird, werden etliche Fussball-Fans leider nicht zuschauen können. Wer über einen schnellen Internet-Anschluss verfügt, kann sich einen Live-Stream suchen – und davon gibt es genügend. Sportsender bieten möglicherweiße zu diesem Event einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine HD-Qualität aufweist.

Alternativ findet ihr auch weitere Fussball Live Streams in sehr guter und flüssiger Qualität von Buchmachern. Man muss sich lediglich einen Account erstellen mit einer kleinen Einzahlung. Diese kann man sich aber problemlos wieder zurücküberweisen lassen, wenn man kein Interesse mehr an den Live Streams hat.


Wir von Fußball Live Stream wünschen euch viel Spaß beim Spiel Augsburg gegen Gladbach, vergesst nicht um 15:30 Uhr einzuschalten, sei es per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!