Subscribe:

Sonntag, 22. April 2018

FA Cup Finale: Mourinho vs Conte

Am 19. Mai 2018: Erst die Hochzeit, dann das Finale Duell zwischen Mourinho und Conte.

Wenn man sich ein FA-Cup-Finale für den 19. Mai hätte malen dürfen und dabei Vereinssympathien oder -antipathien keine primäre Rolle spielten, wäre wohl Manchester United gegen Chelsea dabei herausgekommen. Denn wenn José Mourinho und Antonio Conte, Letzterer dann mit großer Wahrscheinlichkeit in seinem letzten Spiel, aufeinandertreffen, ist Langeweile ausgeschlossen. Insofern haben die Halbfinals in Wembley die Resultate geliefert, die dieses Wunschkonzert unterstützen: ManUnited gewann gegen Tottenham 2:1, die Blues besiegten ein zu lange unnötig de-
struktives Southampton 2:0.

Die Spurs gingen zwar durch Dele Alli in Führung, doch Alexis Sanchez und Ander Herrera drehten das Match zugunsten der Red Devils - und damit scheiterten die Londoner seit 1992 zum neunten Mal in Folge, wenn sie in einem FA-Cup-Halbfinale standen. Zuletzt gewannen sie diesen Wettbewerb 1991. Und so gerät Spurs-Coach Mauricio Pochettino trotz des 4. Platzes, den sein Team mutmaßlich in der Liga erreichen wird, ins Grübeln, ob er denn wohl der Richtige sei, die Spurs im neuen Stadion in eine neue Ära zu führen. Objektiv betrachtet, ist er prädestiniert dafür, vielleicht will er nur die Sinne für den Endspurt schärfen.

Sein Kollege Mourinho kann also doch noch seinen Titel gewinnen, was ihm seit 2002 erst zweimal misslang: 2013 mit Real Madrid, 2014 mit Chelsea. Dabei, man lese und staune, hängt für den portugiesischen Titelsammler das Wohl und Wehe gar nicht davon ab: "Ein Cup-Finale versucht man natürlich zu gewinnen, aber das Ergebnis macht eine Saison nicht gut oder schlecht."

ManUnited könnte zum 13. Mal den Pott gewinnen und den Rekord Arsenals egalisieren. Für Chelsea wäre es der achte Triumph. Den Weg dorthin für die Blues ebnete in einer Partie von überschaubarem Niveau das 1:0 Olivier Girouds, der nach überragender Vorarbeit Eden Hazards mit einer sensationellen Einzelleistung vollendete. Für das 2:0 sorgte Joker Alvaro Morata. Wer Conte danach jubeln sah, weiß, wie wichtig ihm diese Titelchance zum Abschied ist. Bei einem Aus wäre auch seine sofortige Entlassung möglich gewesen, nun kann er erstmals einen nationalen Pokalwettbewerb gewinnen.

Übrigens: Wegen der Hochzeit von Prince Harry mit Meghan Markle am 19. Mai ab 13 Uhr (MEZ) soll das Finale erst um 18.30 Uhr angepfiffen werden, was sicher auch Prince William als FA-Cup-Präsident so verfügen dürfte, denn dann kann er bei beiden Veranstaltungen im Westen Londons dabei sein.