Subscribe:

Freitag, 6. Juli 2018

Live Stream Uruguay - Frankreich 06.07.2018 WM

In Nischni Nowgorod findet am Freitag, den 06.07.2018 das 1/4-Finale der Weltmeisterschaft 2018 in Russland statt. Um 16:00 Uhr trifft Uruguay auf Frankreich. Sei Live dabei per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!


Und es wird wieder so sein wie in diesem wunderbaren Lied, das längst die heimliche Nationalhymne ist. "Wenn Uruguay spielt, dann rasen die Uhrzeiger, dann rasen die Herzen, dann rasen drei Millionen Menschen. Arriba la Celeste!" heißt es in dem Klassiker von Jaime Roos. Eigentlich müssten sie dieses Lied vor dem Duell mit Frankreich spielen. Unter den Rasern wird auch Luis Suarez sein, einer aus dem kleinen Land des Weltmeisters von 1930 und 1950 mit seinen nur drei Millionen Einwohnern, das 2010 als Vierter wieder in der Weltspitze ankam nach langem Abtauchen.

Damals schon mit dabei: Suarez und Edinson Cavani, beide nun 31, beide aus der Stadt Salto, beide haben 2010 den Salto in die Weltspitze vollzogen. Suarez sagt heute: "Ich bin einer von drei Millionen, die hoffen. Edi ist speziell wichtig für uns."

Denn hinter "Edi" stehen Fragezeichen. Cavani hatte sich beim 2:1 im Achtelfinale gegen Portugal eine Verletzung in der linken Wade zugezogen und musste nach seinen zwei tollen Toren vorzeitig vom Platz. Sein Einsatz gegen Frankreich: offen.

Immerhin, so der Verband am Montag: kein Muskelfaserriss. Seither: Barrikade. Cavani räumte nach dem Spiel "Schmerzen" ein, sprach von der "Hoffnung, dass ich spielen kann". Er wirkte dabei alles andere als der "Matador", als den sie ihn rufen angesichts von 45 Toren in 105 Länderspielen. In der Qualifikation traf er zehnmal, Topwert in Südamerika.

"Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie es meistert, wenn Edi oder ich fehlen", redet Suarez, der in 102 Einsätzen gar 53-mal getroffen hat, die Situation wider besseren Wissens gut. 2010 fehlte er im Halbfinale gegen die Niederlande wegen eines Platzverweises. Die Celeste verlor 2:3, 2014 fehlte er nach der Beiß-Attacke gegen den Italiener Giorgio Chiellini im Achtelfinale gegen Kolumbien, Endstand: 0:2. Und nun?

Könnte Christian Stuanis Stunde schlagen. Sensationelle 21 Tore für den FC Girona, Doppelpacks gegen Real und Atletico. Anders als der weite Wege gehende Cavani, was diesen ja so mit Suarez harmonieren lässt, ist Stuani aber eher einer für den Strafraum. Immerhin: auch er ist 31, auch sein Spitzname ist Matador. Wie heißt es doch bei Songwriter Roos: Selbst "die Hoffnung rast" mit, wenn die Celeste spielt.

Erst im Achtelfinale gegen Argentinien, jetzt am Freitag im Viertelfinale gegen dessen kleinen Nachbarn aus Uruguay. Bisher konnte die Equipe tricolore noch bei keiner WM ein Spiel gegen die Urus gewinnen. 1966 siegten die Südamerikaner mit 2:1, 2002 und 2010 reichte es jeweils in der Vorrunde gerade zu zwei torlosen Remis für Frankreich. "Gegen Argentinien hatten wir die nötigen Räume im Rücken der Defensive", meinte Co-Trainer Guy Stephan, "gegen Uruguay erwartet uns ein gänzlich anderes Spiel. Sie werden uns kaum Räume bieten, sie sind verbissen in den Zweikämpfen, ohne dabei foul zu spielen. Die Jungs haben viel Herz und Charakter".

Eine Frage der Taktik also, der Herangehensweise an das Spiel. Ersetzten muss Trainer Didier Deschamps den gelbgesperrten Mittelfeldspieler Blaise Matuidi. Den Profi von Juventus Turin dürfte aller Voraussicht nach Corentin Tolisso ersetzen. Der Bayern-Profi bringt vermeintlich mehr defensive Eigenschaften ein als vielleicht Thomas Lemar, der bei seinem bisher einzigen WM-Auftritt gegen Dänemark blass blieb.

"Ich will ein moderner Mittelfeldspieler sein", sagt Tolisso, "also muss ich alles beherrschen: entscheidende Pässe spielen, Tore machen, aber auch defensiv arbeiten und grätschen. Ich muss mich in den Dienst der Mannschaft stellen." Tolisso bringt auch die taktische Flexibilität mit, die Coach Deschamps von seiner Equipe verlangt. Ob in einem 4-3-3 oder den Varianten des 4-4-2- und 4-2-3-1-Systems - da wechseln die Franzosen innerhalb eines Spiels immer wieder.

Gespannt darf man auch sein, ob das Duo Griezmann/Giroud wieder besser zueinanderfindet. Das blinde Zusammenspiel, das sie während der EM 2016 präsentierten, suchen sie in Russland bisher vergeblich. "Stimmt", sagt Olivier Giroud, "es gibt Spiele, wo wir nicht so wirklich zusammenfinden. Aber so ist es eben, man muss geduldig bleiben". Oder man setzt speziell gegen die sperrig stabilen Urus noch mehr auf die Außenbahnspieler. Da wäre immerhin Kylian Mbappé, der sein großes Repertoire gegen Argentinien auspacken konnte, weil die Gauchos ihm die Räume anboten, die er gnadenlos ausnutzte. Aber die Equipe tricolore hat mehr zu bieten als Mbappé.

Hinter ihm hat sich auch Florian Thauvin angeboten, der gegen Argentinien zu seinem ersten Teilzeit-Einsatz kam. Und dann gibt’s ja auch noch den Ex-Dortmunder Ousmane Dembelé, der mit seiner Dribbelstärke ein probates Mittel gegen engmaschige Urus sein könnte. Den Schlüssel dafür gilt es zu finden.


Uruguay - Frankreich Live Stream


Der Schiedsrichter wird das Spitzenspiel am Freitag, 06.Juli 2018, um 16:00 Uhr anpfeifen. Wenn das Spiel zwischen Uruguay und Frankreich angestoßen wird, werden etliche Fussball-Fans leider nicht zuschauen können. Wer über einen schnellen Internet-Anschluss verfügt, kann sich einen Live-Stream suchen – und davon gibt es genügend. Sportsender wie Sky, Eurosport oder Sport1 bieten möglicherweiße zu diesem Event einen eigenen online Livestream an, der legal ist und eine HD-Qualität aufweist.



Wir von Fußball Live Stream wünschen euch viel Spaß beim Spiel Uruguay gegen Frankreich, vergesst nicht um 16:00 Uhr einzuschalten, sei es per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!