Subscribe:

Samstag, 7. Juli 2018

Live Stream Schweden - England 07.07.2018 WM

In Samara findet am Samstag, den 07.07.2018 das 1/4-Finale der Weltmeisterschaft 2018 in Russland statt. Um 16:00 Uhr trifft Schweden auf England. Sei Live dabei per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!


So dürfte wohl der Traumauftrag für jeden Team-Scout lauten: "Analysieren Sie Schweden." Da ist viel Freizeit für den Spion zu verplanen. Denn die schwedische Strategie ist schnell notiert - Geheimnisse gibt’s keine. Die Blau-Gelben agieren gegen jeden mit der gleichen Grundordnung und den gleichen Aufgabenstellungen. Die Spieler finden ihre Positionen und die Teamkollegen quasi im Schlaf. Und so wissen auch die Engländer schon ganz genau, was sie am Samstag erwartet. Ein defensiv fast perfekt organisiertes Bollwerk - wenn die schwedischen Gardinen der besonderen Art montiert werden, ist kaum noch ein Durchkommen möglich..

Das bedeutet für den neutralen Betrachter zeitweise eine quälende Langeweile, aber: "Unser Spiel passt zu den Spielern, die wir haben. Ich hoffe, dass wir uns bald in eine Richtung weiterentwicklen, doch so weit sind wir noch nicht," erklärt Trainer Janne Andersson und ergänzt: "Wenn wir aktiver werden und uns mehr öffnen, werden wir verwundbar. Es geht nicht darum, den meisten Ballbesitz zu haben, sondern den besten."

Das Spiel gegen die Schweiz war ein Paradebeispiel für die Organisations-Struktur. Erneut hatte der Gegner wesentlich mehr Ballbesitz. Dennoch konnte Schweden das Spiel kontrollieren. Die Eidgenossen wurden auf die Flügel gedrängt, von wo sie nutzlose Flanken in Richtung einer kopfballstarken schwedischen Abwehr schlugen; sie kamen nahezu nie hinter die Viererabwehrkette oder zu gefährlichen Pässen in die Tiefe. "Wir stehen die ganze Zeit auf den Zentimeter genau richtig. Es ist unglaublich schwierig, gegen uns zu spielen", sagt HSV-Profi Albin Ekdal. "Wir fühlen uns total sicher, egal, gegen wen wir spielen", fügt der bislang torlose Angreifer Marcus Berg hinzu. Er muss, wie sein Sturmpartner Ola Toivonen, enorm viel Defensivarbeit leisten und gibt zu, diese zuweilen gerne etwas schleifen lassen zu wollen, um mehr Kraft und Konzentration vor dem Tor und für den Abschluss haben. "Aber es ist gut so, wie es ist mit der Truppe. Alle müssen ihren Job machen, sonst funktioniert es nicht", betont Berg, der hart dafür kritisiert wurde, zu viele Chancen vergeben zu haben.

Vor dem Viertelfinale sind das Selbstvertrauen und der Optimismus groß. "Wir haben das Gefühl, dass wir alle schlagen und sehr weit kommen können", sagt Emil Krafth, der gegen die Engländer den gelbgesperrten Rechtsverteidiger Mikael Lustig ersetzen muss. Dafür kehrt Sebastian Larsson nach verbüßter Gelbsperre ins zentrale Mittelfeld zurück. Und obwohl das Team nun schon mehr erreicht hat, als man zu träumen gewagt hatte - Zufriedenheit hat sich noch nicht breitgemacht. "Wir wollen etwas Großes schaffen. Warum sollten wir aufhören zu träumen?", fragt ein sichtlich gelöster Emil Forsberg.

Gegen die Schweiz zeigte der Leipziger eine Leistungssteigerung, die mit einem (etwas glücklichen) Tor gekrönt wurde. "Das ist der größte Augenblick meines Lebens. So viele Gefühle. Schweden brauchte mich heute", jubelte der Bundesliga-Profi. Und Schweden braucht einen gut aufgelegten Forsberg auch gegen England. Zur Topform fehlt noch etwas - vielleicht erreicht er sie just im richtigen Moment.

Was mag Gareth Southgate durch den Kopf gegangen sein, als er Arm in Arm mit dem Trainerstab und den Ersatzspielern da draußen vor der Reservebank in der aufgeheizten Atmosphäre der Otkrytije-Arena stand und zusehen musste, wie Jordan Henderson seinen Elfmeter vergab? Das Aus schien spür-, ja greifbar in diesem Moment. 22 Jahre nachdem es Southgate selbst gewesen war, der beim Halbfinale der EM 1996 in London vom Elfmeterpunkt aus gescheitert war. "Traurigerweise wird das nie von mir fallen", sollte der aktuelle englische Coach später sagen. "Das ist etwas, womit ich für immer zu leben habe."

Der Ballast war riesig, den der Trainer, den die Spieler mit in diese K.-o.-Runde nahmen. Bis in die Nachspielzeit schien England alles im Griff zu haben, doch mit dem Last-Second-Tor von Yerry Mina schien klar, dass Southgates Team ein Rendezvous mit der Geschichte bevorsteht. Wie kann man es anders nennen, wenn man fünfmal in Folge als Verlierer eines solchen Vergleiches vom Feld schleicht? Wenn man 22 Jahre keinen Sieg in einem Elfmeterschießen erlangt, ja bei einer WM so etwas überhaupt noch nie erlebt hat? Sollte es in Moskau mit dem Elfmeterfluch also weitergehen? "Wir haben viel zu der Mannschaft gesprochen, was es heißt, dass sie ihre eigene Geschichte zu schreiben hat", erzählte Southgate.

Schon seit Monaten kramte der einstige Abwehrspieler tief in der psychologischen Trickkiste, um für einen Abend wie jenen in Moskau gewappnet zu sein. Seit März trainierte das Team regelmäßig Elfmeter, zusätzlich wurden viele Gespräche geführt, um zu sehen, wer für den Ernstfall am besten präpariert ist. Nicht ohne Grund. So erzählte Southgate vor der Weltmeisterschaft, dass 1996 der damalige Trainer Terry Venables die Spieler beim Halbfinale gegen Deutschland spontan gefragt habe, wer sich sicher fühle. "Ich habe mich gemeldet, weil ich dachte, Verantwortung übernehmen zu müssen. Heute weiß ich: Es ist vielleicht mutiger zuzugeben, dass man sich nicht sicher fühlt", so Southgate.

Als das Elfmeterschießen in Moskau anstand, da kramte Southgate einen weißen Zettel aus der Hosentasche mit Namen von Spielern. Er besprach diesen kurz mit seinem Trainerstab, ging dann zu jedem einzelnen Spieler, der schießen sollte. "Ich hatte viel Vertrauen in die Elfmeterschützen. Wir hatten ein paar angeschlagene Spieler, so mussten wir ein paar Änderungen vornehmen. Wir hatten aber eine totale Überzeugung und viel Ruhe bis zum Schluss. Die Technik und Ausführung war brillant." Ja, selbst der verschossene Elfer von Henderson war gut platziert, wurde vom exzellent parierenden Ospina dennoch entschärft. Am Ende gewann England. Weil sowohl Torwart Jordan Pickford als auch besonders Eric Dier, der fünfte Schütze, die Nerven behielten.

Southgate sprach von einem "großen Moment für unser Land". Ein Moment, der die englische Mannschaft von heute auf morgen in eine andere Dimension des Denkbaren und Möglichen katapultierte. "Das gewonnene Elfmeterschießen gibt uns viel Selbstvertrauen. Das Spiel hat uns den Glauben gegeben, dass wir weit in diesem Turnier kommen", sagte Harry Maguire. "Glaube" - ein Wort, das beinahe jeder, der etwas mit dieser homogenen englischen Einheit zu tun hatte, gebrauchte. Auch Harry Kane. "Elfmeter verlangen Mentalität. Wir wissen, dass es zuletzt in der Geschichte nicht so lief damit. Aber das jetzt gibt uns einen großen Glauben an uns", betonte der Kapitän, der bereits sechsmal in diesem Turnier traf. Und sein Trainer unterstrich, dass "jene Generation, die jetzt kommt, sehen kann, was möglich ist".

Torgefährlichkeit, Ordnung, Tempo und nun sogar auch Fertigkeiten beim Elfmeterschießen. Nicht nur Lothar Matthäus traut den Engländern jetzt alles zu. "Ich weiß nicht, wann das Turnier für England zu Ende sein soll", sagte der deutsche Rekordnationalspieler, der die ersten 70 Minuten des Teams beeindrucked fand. Nur wegen der Auswechslung von Dele Alli, so Matthäus, habe sich das Spiel gedreht. "Ich hoffe, Southgate lernt daraus. Er ist noch ein junger Coach. Aber wenn du ein Spiel so dominierst, warum änderst du taktisch etwas und rückst nach hinten? Er gab dem Gegner das Gefühl, dass sie nur noch verteidigen wollen, und Kolumbien kam danach auf."


Schweden - England Live Stream


Der Schiedsrichter wird das Spitzenspiel am Samstag, 07.Juli 2018, um 16:00 Uhr anpfeifen. Wenn das Spiel zwischen Schweden und England angestoßen wird, werden etliche Fussball-Fans leider nicht zuschauen können. Wer über einen schnellen Internet-Anschluss verfügt, kann sich einen Live-Stream suchen – und davon gibt es genügend. Sportsender wie Sky, Eurosport oder Sport1 bieten möglicherweiße zu diesem Event einen eigenen online Livestream an, der legal ist und eine HD-Qualität aufweist.



Wir von Fußball Live Stream wünschen euch viel Spaß beim Spiel Schweden gegen England, vergesst nicht um 16:00 Uhr einzuschalten, sei es per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!